Schreibfehler

 

 

 

Schriftstücke, die übersät sind mit Schreibfehlern, sind peinlich für den Verfasser und für diejenigen, die sie lesen müssen.
Menschen, die den Inhalt eines Textes bereits kennen, überlesen rasch Fehler, daher kommt der Autor als Korrektor nicht in Frage.

Viele Menschen denken sich, dass das Korrekturlesen von einem Mitarbeiter des eigenen Unternehmens oder einer anderen mit der Entstehung des Textes beauftragten Person erfolgen kann.

Dies ist wirklich nicht empfehlenswert.
Schützen Sie sich, indem Sie eine Person Ihres Vertrauens beauftragen, Ihr Schriftstück Korrektur zu lesen.

Ein professionelles Korrektorat bietet in jedem Falle die beste Alternative zum Korrekturlesen.

Es wird eine Kontrolle der Orthografie vorgenommen, der gesamten Zeichensetzung und darüber hinaus auf Wunsch auch des Formats und der Stilistik.
Viele Autoren verfassen einen Text nicht stimmig, was die Stilistik angeht, selbst bemerken sie dies vielleicht gar nicht, ein Leser aber könnte irritiert sein.

Der Korrektor weiß genau, worauf es beim Text ankommt.
Er zeichnet sich aus durch ein geübtes Auge und das Wissen um sprachliche, strukturelle und inhaltliche Anforderungen an einen Text.